IT-Systemelektroniker/-in

Berufsbeschreibung

(bundesweit anerkannter Ausbildungsberuf, mit Kammerabschluss)

IT-Systemelektroniker/-innen planen bzw. installieren kundenspezifische Systeme der IT-Technik, konfigurieren sie und nehmen diese in Betrieb. Sie warten die Systeme, analysieren Fehler und beseitigen Störungen. Daneben beraten und schulen sie Kunden/-innen. Ihren Arbeitsplatz haben IT-Systemelektroniker/-innen in Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik anbieten. Sie finden Beschäftigung bei Herstellern und Betreibern von Telekommunikationsanlagen und -netzen, bei Installationsbetrieben für Sicherheitstechnik sowie im Einzelhandel oder auch in Ingenieurbüros, die Netzwerke planen. Innerhalb eines Unternehmens arbeiten IT-Systemelektroniker/-innen im Büro, wenn sie die Zusammenstellung der Geräte, Baugruppen oder Anlagen planen, kalkulieren oder bestellen. In der Werkstatt arbeiten sie, wenn sie die Teile zusammenbauen, prüfen, austauschen oder instand setzen. Bei Kunden/-innen vor Ort informieren und beraten sie, installieren Geräte sowie Anlagen und setzen sie in Betrieb. Häufig weisen sie auch die Anwender/-innen in die Bedienung der Geräte ein. Typische Einsatzgebiete sind zum Beispiel Computersysteme, Festnetze, Funknetze, Endgeräte oder Sicherheitssysteme.

Geeignete Vorbildung
  • für die Ausbildung meist der mittlere Schulabschluss oder das (Fach-)Abitur