Informatiker/-in

Berufsbeschreibung

Der Studiengang Informatik wird an Universitäten, Fach- und Hochschulen in verschiedenen Fachrichtungen angeboten. In der Praxis sind die Berufs- bzw. Tätigkeitsprofile stark auf die Erfordernisse des jeweiligen Arbeitsumfeldes ausgerichtet. Nach Schwerpunkten liegen die Fachkenntnisse der Informatiker/-innen auf folgenden Gebieten: formale Methoden, Datenstrukturen, effiziente Algorithmen, Kompatibilität, Kodierung, algorithmische Geometrie, Hardwareentwurf, Betriebssysteme, Datenbanken, Informationssysteme, Programmierung, Softwaretechnologie, künstliche Intelligenz, Rechnernetze, grafische Datenverarbeitung, Bildverarbeitung, neuronale Netze, Bioinformatik, Robotik, Audiokommunikation sowie eine Vielzahl an praktischen Anwendungen. Informatiker/-innen werden in nahezu allen größeren Unternehmen, Behörden und Institutionen benötigt, um dort komplexe Informationssysteme zu analysieren, zu planen, zu entwickeln, zu modifizieren und zu implementieren. Im Studium kann man sich auf besondere Schwerpunkte spezialisieren, z. B. Angewandte Informatik, Technische Informatik, Medizinische Informatik, Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik oder Bioinformatik.

Geeignete Vorbildung
  • für das Studium an einer Universität oder Hochschule die allgemeine oder Fachhochschulreife